Einschulung, WMH, Artikel
Besondere Tage,  Gedankenaustausch,  Gefahr erkennen,  Na siehste,  Wertschätzung

Einschulung 2022 mal klassisch

Liebe Leserinnen und liebe Leser

Mit der Einschulung beginnt der Ernst des Lebens!

Der erste Schultag ist für jeden Mensch ein einprägendes Ereignis. Ein Erlebnis, das ganz sicher lange, ach, wahrscheinlich ein ganzes Leben lang in der Erinnerung bleiben wird.

Ich persönlich erinnere mich noch an meine eigene, riesige Schultüte, die beinahe größer war, als ich selbst … grins.

Für die Kinder sind die letzten Wochen und Tage vor der Einschulung geprägt von Anspannung auf das, was da auf sie zukommt. Es herrscht beispielsweise reges Treiben beim Aussuchen des Schulranzens. Ach halt, das war ja unsere Zeit, also beim Aussuchen der Schultasche und deren Befüllung mit all den Materialien, die ein Schulkind in der heutigen Zeit so benötigt.

Die Einschulung wird mittlerweile ja schon mit dem ganz großen Drumherum gefeiert. Teilweise sogar mit Catering im Festzelt bis hin zum Handy, welches manche Eltern in die Tüte stecken.

Da sträuben sich mir persönlich schon die Nackenhaare! Jedoch kann man angeregt darüber diskutieren, ob ein Handy zu schenken wirklich sinnvoll ist.

Sinnvolle Geschenke zur Einschulung

Ich vertrete ja die Meinung, dass wir zurückkommen müssen zu den „alten“ Werten. Und ein Stück weit auch zu den bewährten Dingen, mit denen wir den Weg ins Leben gefunden haben und gegangen sind.

Ein Kinderroller ist völlig ausreichend, um sich schneller als zu Fuß zu bewegen und gut für den Bewegungsapparat.

Nichts geht über einen klassischen Wecker. Der macht ordentlich „Krach“ und weckt die ABC-Schützen sicher.

Eine Weltkarte als Poster an der Wand oder ein Globus helfen Länder zu erkunden und Sinne zu schärfen.

Eine Tafel fördert die Kreativität und erinnert eventuell an die Hausaufgaben.

Ein Kinderlexikon kann sich als wahrer Schatz entpuppen und zum Lesen animieren.

Und es gibt so viele gute Spiele, die die Sinne anregen, den Umgang mit Zahlen und Buchstaben erleichtern, und, und, und.

Zuletzt habe ich vor einigen Jahren bei einem meiner Enkelkinder wieder einmal live eine Einschulung miterleben dürfen.

Es war herrlich, diese riesengroßen Kulleraugen anzuschauen.

Und plötzlich sind mehr als 50 Jahre alte Bilder vor meinem geistigen Auge wieder dagewesen.

Ich hatte sogar ein paar alte Fotos von mir selbst gefunden und ein wenig an die „gute, alte“ Zeit zurückgedacht.

Einschulung

 

 

Und auch, wenn man sich nach vielen Jahren die oftmals peinlichen Fotos mit der Schultüte in der Hand anschaut, man erinnert sich doch gern, oder?

Es war eine Zeit, wo die Welt noch anders war! Vor allem, was den Zusammenhalt unter den Menschen, den Umgang miteinander und überhaupt die Werte, wie Achtung, Respekt und Ehrlichkeit betraf.

 

 

Es obliegt mir nicht jemanden zu bevormunden, aber ich möchte an alle Eltern appellieren, den Kindern den Weg zur Schule noch zu Fuß zu erklären. Und nicht mit eingeschalteten GPS auf dem Smartphone ansagen zu lassen. Für den Notfall wäre das o.k., aber es geht doch in der heutigen Zeit auch noch klassisch.

Ich drücke allen Familien, in denen Kinder eingeschult werden – hier in Niedersachsen ist es ja noch nicht so weit – ganz fest die Daumen, dass alles gelingt und vor allem das Wetter mitspielt.

Den „ABC-Schützen“ wünsche ich ganz viel Freude bei der Einschulungsfeier, eine wundervolle, prall gefüllte Schultüte und hoffentlich ganz große Kulleraugen.

Möge der Tag der Einschulung für alle ein unvergessliches Erlebnis werden.

Das wünsche ich Euch von Herzen gerne, sowie uns allen einen guten Start in die neue Woche mit hoffentlich aushaltbaren Temperaturen

Passt bitte auf Euch und Eure Lieben auf und bleibt gesund

Euer „alter“ Mann

Werner Michael Heus

2 Kommentare

  • Hannelore

    Hallo lieber Werner,
    ja da hast du vollkommen recht. Zu unserer Zeit war es noch schön mit der
    Einschulung, nicht so übertrieben wie heute. Ich kann mich auch noch an meine
    Einschulung dran erinnern. Meine Mutti musste die Schultüte tragen, weil
    sie für mich zu schwer und zu groß war. Als meine Kinder eingeschult wurden,
    musste ich die Schultüte tragen.
    Dann war ich bei meinen Enkelkindern bei der Einschulung dabei. Es sind 7 an der Zahl.
    Es hat sich viel verändert in der Zwischenzeit. Geschenke wurden immer größer und
    meine Haare standen nach oben.
    Schönen Sonntag wünsche ich Dir, pass auf dich auf und bleib gesund.

  • Marianne

    Hallo lieber Werner,
    leider, leider wird heutzutage alles übertrieben. Ich habe es gerade eben bei meinen Enkelkindern erleben dürfen. Wie sollen denn die Kinder lernen mit Geld umzugehen, wenn es bereits zur Einschulung riesige Geschenke gibt? Manchmal glaube ich doch tatsächlich, dass ich überhaupt micht mehr in diese Welt passe. Komm auch Du gut in die neue Woche, pass auf Dich auf und bleib gesund.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert